videoboxxhb
  Video Boxx - Ihre Videothek in Bremen - Findorff
 

(Mit einem Klick aufs Bild lassen wir die letzten ca. 13 Jahre noch mal Revue passieren ...)
Die Ära der Videotheken in Bremen endete mit dem schließen der Video Boxx am Montag den 15.4.2024
Viele fragten mich in letzter Zeit, wie es dazu kam, waren überrascht und auch sehr traurig und teilten mir ihre Anteilnahme mit. Danke erstmal für die vielen lieben Worte und auch über die ganzen Abschiedsgeschenke habe ich mich dann sehr gefreut. Es gab nicht einen Grund, auch nicht zwei. Ich dachte, ich schreibe es einfach mal nieder, wie es aus meiner Sicht zu dem Ende der Videotheken-Ära in Bremen kam.
Eines Tages gelangt man an einen Punkt, wo man sich fragt, ob es noch Sinn macht oder wie vor ca. 5 Jahren mal ein Schreiberling fragte: „Warum tut er sich das noch an?“. Nun, vor 5 Jahren sah die Sache noch deutlich anders aus. Der Laden lief vielleicht nicht mehr so gut, wie die ganzen Jahre davor, aber immer noch gut genug, um sich mit so einer Frage nicht mal ansatzweise zu beschäftigen.
Dieser Punkt war bei mir im letzten Jahr irgendwann im Sommer erreicht und dann muss man der Wahrheit einfach ins Gesicht sehen, Zahlen lügen nicht und diese sagten ziemlich eindeutig „Du, das wird nix mehr“. Wenn der Output nur noch ungefähr bei 30-40% vom Vor-Corona-Niveau liegt ist und die Tendenz weiter Richtung Keller zeigt, sollte man schweren Herzens dann einen Schlussstrich ziehen, bevor man irgendwann Insolvenz anmelden muss.
Ich glaube, ich habe nichts unversucht gelassen, das Ding hier am Laufen zu halten. In all den Jahren immer wieder versucht mit neuen Ideen und Aktionen, Anreize zu starten, um die Video Boxx irgendwie durch die schweren Zeiten zu bekommen, die vielleicht nicht unbedingt ab dem 18. März 2020 ihren unaufhaltsamen Anfang nahmen, aber immerhin mächtig an Fahrt aufnahm. Sogar um eine Kulturförderung wollte ich mich noch bemühen, aber da der Senat es ja wie der Bund verbockt hat für 2024 einen ordnungsgemäßen Haushalt zu verabschieden und dieser erst im Sommer nachgeholt wird, käme diese Hilfe eh zu spät. Hätte ich vielleicht etwas früher drauf kommen können, wobei natürlich überhaupt nicht raus wäre, ob es öffentliche Gelder gegeben hätte, das sind alles solche Luftschlösser, die man in der letzten Verzweiflung noch versucht zu bauen, da machen wir uns mal nix vor.
Nun, wie kam es zu dieser schlechten Entwicklung? „Startschuss“ war gewissermaßen der „Rekordsommer“ 2018, lief das erste Quartal noch besser als im Vorjahr, war dann von April bis Oktober gefühlt jeden Tag 40 Grad im Schatten, absolut kein „Videowetter“, 2019 wurde das Gebäude energetisch saniert, was mich fast ein komplettes Jahr meine Außenwerbung gekostet hat und das Gerüst lud immer weniger Kunden ein, dafür leider Einbrecher und als dann endlich im Frühjahr 2020 alles stand und auch die Zahlen gerade wieder anfingen Besserung zu versprechen (wobei die jetzt trotz der widrigen Umstände noch nicht ansatzweise existenzbedrohend waren), kam dann diese weltverändernde Krise aus China über uns. Die Kunden wurden nun mit aller Macht in den Online-Handel getrieben, für uns bedeutete das, wer bis jetzt noch nicht Netflix & Co. nutzte, wurde jetzt schon fast dazu genötigt das zu tun, Disney+ startete genau mit dem ersten Lockdown, die Produktion neuer Filme ist gestoppt worden, Kinofilme wurden verschoben (wir erinnern uns an das Theater um den Starttermin vom letzten Bond oder Top Gun 2 z. B.), monatelang kam eigentlich kein wirklicher Top-Titel mehr, eine einzige Katastrophe für uns. Der zwar viel gelobte Lieferdienst wurde nur unzureichend angenommen, das war reine Schadensbegrenzung. Wenn man über den ganzen Irrsinn damals nachdenkt … man durfte bei uns Pakete abgeben und abholen, Getränke und Lebensmittel (Schokoriegel, Chips, Eis & Popcorn) kaufen, aber auf gar keinen Fall Filme ausleihen oder abgeben. Was für ein unfassbarer Schwachsinn!
Dann mitten im Weihnachtsgeschäft der nächste Lockdown (obwohl unser Bürgermeister doch im Weser-Kurier noch eine Woche vorher versprach, er sehe keine Veranlassung für einen Lockdown in Bremen), der sich über mehrere Monate zog, inkl. mit den wildesten (oder besser wirrsten) Öffnungs- und Zutrittsmodellen. Gefühlt täglich neue Maßnahmen, für uns und für die Kunden kaum zu überblicken, also blieben viele einfach besser gleich ganz weg und leider kamen die meisten dann auch nicht mehr zurück.
Die Corona-Hilfen hielten uns mehr schlecht als recht über Wasser, es fehlten unterm Strich im Grunde immer noch die Hälfte von dem, was man vermutlich unter normalen Umständen an Umsatz gehabt hätte (und ich warte tatsächlich immer noch auf eine Restzahlung), das ging dann an die Rücklagen über kurz oder lang und die Hoffnung, dass es irgendwann wieder normal laufen wird schwand von Monat zu Monat … Dazu die teils völlig irren Vertriebswege einiger Anbieter (allen voran Disney), die es immer schwieriger machten das Produkt und unsere Dienstleistung für unsere Kunden attraktiv zu machen. Es interessiert die große Masse nun mal nicht, ob die Qualität besser ist, ob man günstiger anbietet, wenn es einfach bequemer ist, sich den Film auf irgendeinem Streamingsdienst anzuschauen, da spielen die Kosten dann auch keine große Rolle. Bequemlichkeit schlägt in diesem Fall Qualität und Preis/Leistung und „buy local“ ist zwar ein schöner Slogan, mehr aber auch nicht.
Natürlich sind das nicht die einzigen Gründe und wie es ohne diese Pandemie gelaufen wäre, ist absolut spekulativ. Ich bin auch der Meinung, dass der Trend so oder so in diese Richtung gelaufen wäre, nur höchstwahrscheinlich eben nicht in diesem Tempo.
Ein weiterer Grund ist allerdings auch die abnehmende Quantität der Qualität der neuen Filme. War es früher so, dass man wöchentlich mit mindestens zwei bis drei guten Verleihtiteln werben und Kunden locken konnte, sind es seit Jahren zwei bis drei im Monat. Das kann dann natürlich alles nicht mehr so wie früher funktionieren. Ich erinnere mich, dass letztes Jahr in einem Monat, alle neuen Filme zusammen nicht mal eine Million Kinobesucher hatten… Mit anderen Worten 0 Blockbuster den ganzen Monat und der mit den meisten Besuchern lief zu dem Zeitpunkt schon 6 Wochen für lau auf Disney+, was für eine Vollkatastrophe … und so viel besser war es oft auch in anderen Monaten nicht. Als Videothek „verhungert“ man dann so gesehen, wenn Hollywood nicht liefert oder meint sein Heil in neuen Vertriebswegen zu finden und man so in der Verwertungskette nicht mehr an 2., sondern mehr und mehr an 3. Stelle rangiert. Die teils Desaströsen Zahlen der Streaminganbieter sagen eigentlich, dass es vorher wohl nicht so übel gewesen war. Nun ja, das Rad wird man nicht mehr zurück drehen wollen und wohl auch nicht mehr können.
Dazu dann die Inflation der letzten Jahre, alles wird teurer in den Geschäften, viele hatten dann auch einfach kein Geld mehr für Dinge wie sich Filme auszuleihen. Die eigenen privaten und auch geschäftlichen Kosten stiegen natürlich auch, die Umsätze leider nicht, im Gegenteil, die gingen immer weiter zurück. Dazu dann noch die stetigen Erhöhungen des Mindestlohns. Nicht falsch verstehen, ich bin der Meinung, jeder sollte von seinem Vollzeitjob ein Gehalt beziehen, das zum Leben ausreicht und ich gönne meinen Mitarbeitern natürlich jeden Cent, haben sie sich auch verdient, das ist nicht die Frage. Es war allerdings wirtschaftlich irgendwann nicht mehr zu verantworten, also stand ich vor der Wahl entweder mehr zu arbeiten und weniger Zeit für meine Tochter zu haben oder die Öffnungszeiten zu reduzieren, um diese Kosten zu kompensieren. Ich habe mich dann für letzteres entschieden, meine Leute hatten dann zwar nicht mehr Geld nach der Lohnerhöhung, aber dafür mehr Freizeit. Weiß nicht, ob das im Sinne des Erfinders war?
Wie dem auch sei, alles auf andere und äußere Umstände zu schieben ist sicher auch etwas zu einfach. Es ändert sich das Freizeitverhalten, somit auch die Konsumgewohnheiten und ich werde ganz sicher auch nicht alles richtig gemacht haben und hier und da auch Dinge falsch eingeschätzt und gehandhabt haben, da mache ich mir auch nichts vor. Das bleibt ja auch nicht aus sowas, niemand macht immer alles richtig. Am Ende des Tages war es eben die Summe dieser Faktoren, die mich dann zu diesem Schritt veranlasst haben.
Was bleibt sind die vielen unvergesslichen schönen Momente, es waren sehr schöne Jahre hier und werde sicherlich viele von euch vermissen.
Gerne erinnere ich mich an die ganzen kleinen Schnacks mit euch, zu sehen wie hier zwei Mädels plötzlich zu der Musik anfingen zu tanzen, die Freude in den Augen der kleinen und großen Kunden und die ganzen vielen kleineren Momente, die mich jahrelang motivierten gerne für euch da zu sein.
Wenn ich den Schlüssel dann final umdrehe, gehe ich erhobenen Hauptes aus der Tür und dieser Branche, auch mit dem Wissen es noch rechtzeitig für mich beendet zu haben. Frei nach unserem Wirtschaftsminister „Bevor ich insolvent gehe, höre ich lieber auf zu verleihen“ …
Abschließend möchte mich daher bei euch für diese Zeit bedanken und natürlich auch bei meinem Team, das bis zum Ende dabei geblieben ist und den ganzen tollen Mitarbeitern, die mich in diesen 13 Jahren begleitet haben. Natürlich darf ich auch die ganzen Leute, die mir auch sonst oft hilfreich mit Rat und Tat zur Seite standen nicht vergessen, ohne euch wäre vieles deutlich schwieriger gewesen, danke.
Last but not least, einen großen dank noch an die Medienleute, die vor allem in den letzten Jahren (und Wochen) immer mal wieder sehr gute Berichte über uns gebracht haben. Allen Voran Anke Velten vom WESER-KURIER und Mathias Rätsch von Findorff gleich nebenan, die muß ich einfach noch mal namentlich erwähnen. Sehr gelungen fand ich auch die Print-Beiträge vom Delmenhorster Kreisblatt, der kreiszeitung.de und die im TV auf buten un binnen, 17:30 SAT.1 REGIONAL und RTL Nord oder auch die im Radio bei Bremen Eins & Bremen Vier, die hin und wieder was von und über uns gebracht haben, das hat immer Spaß gemacht und waren immer wieder großartige Highlights (Y)
Ich hoffe ihr behaltet uns auch in guter Erinnerung und sicherlich wird man sich dann und wann mal wieder über den Weg laufen, auch wenn ich nicht weiß, wie meiner weiter gehen wird, während ich diese Zeilen hier schreibe. Irgendwie wird sich schon was ergeben. Also falls gerade zufällig jemand das hier liest und auf der Suche nach einem guten motivierten neuen Mitarbeiter ist, Jobangebote sind derzeit sehr willkommen ?
So, ich hoffe es ist nun alles zum Abschluss gesagt und es wurde nichts und niemand vergessen … denkt hin und wieder an uns, macht´s gut ?








(Bild: Manfred Schlösser)



 
  Heute waren schon 6 Besucher (18 Hits) hier!  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden